Donauturm

Das höchste Bauwerk in Österreich

Eine Aussicht mit bis zu 80 Kilometern Reichweite, eine vor Sturm und Kälte schützende verglaste Aussichtsplattform und ein sich drehendes Restaurant: Den Donauturm im Stadtteil Kaisermühlen sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Mit seinen 252 Metern ist er immer noch das höchste Bauwerk Österreichs und eines der Wahrzeichen Wiens.

Unglaublich aber wahr: Von einer der am tiefsten gelegenen Stelle der Stadt hat man einen sensationellen Ausblick!Der Donauturm ist mit 252 Metern eines der höchsten Bauwerke Österreichs und bietet fantastische Aussichten über Wien bis zu den Alpen.

Erbaut wurde der Donauturm 1964 anlässlich der internationalen Gartenausstellung. Als Aussichtswarte in der von Bergen umgebenen Ebene errichtet, musste sich der Donauturm zu Beginn einiges an Spott gefallen lassen. Zu Unrecht. Denn: An klaren Tagen reicht der Fernblick weit ins Donautal im Westen, bis zu Rax und Schneeberg im Süden, ebenso wie nach Bratislava im Osten.

Markant machen den Donauturm zwei Kanzeln im oberen Drittel des Turms

Die untere, flachere ist eine Aussichtsterrasse. Der dicke Zylinder darüber entpuppt sich als zweistöckiges, sich drehendes Restaurant. Um dort hinauf zu gelangen können Sie wählen: Wenn Sie einen langen Atem haben, schaffen Sie die 776 Stufen zur Aussichtsplattform in 150 Metern Höhe spielend.

Wien von oben

Donauturm

Park mit Familie

Sie müssen ja nicht den Rekord von 3,31 Minuten knacken! Entspannter – dafür eventuell mit Ohrenknacken – geht’s mit zwei Aufzügen innerhalb von nur 35 Sekunden in schwindelerregende Höhen. Wenn Ihnen die Höhenluft Appetit macht, nehmen Sie doch in einem der sich drehenden Restaurants Platz. Diese befinden sich auf 160 und 170 Metern Höhe, brauchen eine halbe bis eine Stunde für eine Umdrehung und servieren gute Wiener Küche.

Wenn es Ihnen nach so viel Aussicht nicht schnell genug bergab gehen kann, können Sie sich todesmutig dem Boden entgegenstürzen: Von einer Stahlrampe, die acht Meter von der Aussichtsplattform herausragt, springen Bungee-Jumper – nur von einem Gummiseil gehalten – 152 Meter in die Tiefe. Ein Anblick, bei dem einem schon als Zuschauer mulmig wird.

Text: Kornelia Kopf, Fotos: Christine Wurnig