MuseumsQuartier

Großes Kulturangebot in Wien

MuseumsQuartier Aussenplatz

Das MuseumsQuartier (MQ) ist Kunstraum, Open-Air-Lebensraum, Schaffensraum für Künstlerinnen und Künstler sowie Treffpunkt für Tanz- und Musikbegeisterte. Es ist ein kreativer und architektonischer Flirt zwischen Jung & Alt, Barock & Modern, Museumskunst & Cyberspace. Die (Um-)Baugeschichte des Areals erstreckt sich über nicht weniger als 300 Jahre. Gemeinsam mit der Hofburg, dem Kunst- und dem Naturhistorischen Museum sollte das MuseumsQuartier – damals noch als Hofstallungen und Reithalle – das „Kaiserforum“ bilden.

Was sollen diese Trümmer da?Erste Reaktion kritischer Wienerinnen und Wiener, als 2002 zum ersten Mal die sogenannten „Enzis“ (Hartschaummöbel) das MQ bevölkerten. Schon bald waren die farbigen Möbelstücke heiß begehrt: Sie sind einfach perfekt zum Liegen, Sitzen, Turnen, Entspannen, Lesen, Sonnen und Picknicken.

Heute dominieren architektonische Kontraste diesen urbanen Raum

Die ehemalige Winterreithalle (in der Kaiserin Elisabeth ihren Reitunterricht genoss) im klassizistischen Stil wird vom hellen Kubus des LEOPOLD MUSEUMS und seinem anthrazitfarbigen Pendant, dem MUMOK, flankiert. Das Rot des Ziegelgebäudes der KUNSTHALLE Wien steht dem Grün der Bäume im Innenhof gegen. Die Kanten des MUMOK sind gekrümmt und abgerundet, das LEOPOLD MUSEUM hingegen wächst geradlinig und scharfkantig aus dem Stein des Innenhofs. Im obersten Stock des LEOPOLD MUSEUMS präsentiert ein Panoramafenster das MUMOK wie eines der kostbaren Gemälde an der Wand. Das MuseumsQuartier bietet viele solcher Durch- und Ansichten, Kontraste und Parallelitäten, Bezüge und Verweise.

Kinder spielen

Denkmal am Museumsquartier

Straßenkünstler vor Kinder

Das MQ zählt zu den zehn größten Kulturarealen weltweit

Und gehört seit seiner Eröffnung 2001 zu den belebtesten Plätzen Wiens. Mit seinem Kulturangebot für Groß und Klein, den schattigen Schanigärten und begehrten Plätzen an der Sonne auf den legendären Enzis, mit seinen Punschständen im Winter und einladenden Cocktailbars im Sommer sowie den Geschäften für junges Design wurde das MQ zum Lieblingsort der Wienerinnen und Wiener. Zum pulsierenden Herzen der Kreativszene. Zu einer Insel der Kultur und der Erholung, inmitten der Stadt.

Text: Nina Lucia Groß, Fotos: Christine Wurnig