Spanische Hofreitschule

Kulturpferderasse in der Hofreitschule

Reiter auf Pferden

Kronleuchter über den Köpfen, Gemälde an den Wänden, Männer und Frauen in Uniform, klassische Musik ertönt. Man tanzt. Nur nicht auf Parkettboden. Und auch nicht mit einer Frau bzw. einem Mann: Es tanzen Lipizzanerhengste und ihre Bereiterinnen und Bereiter, nach einer langer Tradition. Die Lipizzaner sind die älteste europäische Kulturpferderasse. Seit über 430 Jahren sind sie die Stars der Hohen Schule der klassischen Reitkunst in der Spanischen Hofreitschule in Wien. Von der UNESCO wurde diese als immaterielles Welterbe deklariert.

Nimm dir Zeit, aber verschwende sie nicht!“In der zweiten Stufe der Ausbildung, der Campagneschule, bestimmt der Hengst das Tempo.

Die berühmten weißen Hengste

Die 72 Lipizzaner haben eine Kindheit auf Almen hinter sich, mit vier Jahren übersiedeln sie nach Wien. Die anfangs noch ungestümen Hengste lernen Piaffe, Passage, Galopppirouetten und Galoppwechsel von Sprung zu Sprung. Das alles an der Hand ihrer geduldigen Oberbereiter bzw. mit ihnen am Rücken. In ihren weißen Hirschlederhosen passen sie einfach wunderbar zu den edlen Pferden und wissen auch mit ihnen umzugehen: Zuckerstücke warten als Belohnung in einer versteckten Tasche des braunen Reitfracks. Sie glauben das nicht? Überzeugen Sie sich bei der fast täglichen Morgenarbeit oder einer wunderbaren Vorführung davon! Dort können Sie dieses beeindruckende Zusammenspiel hautnah erleben. Bei einem Stallrundgang durch die alten Mauern dieser Wiener Institution sind dann die Lipizzaner ganz „privat“.

Pferde Stall

Hofreitschule Sattelkammer

Hofburg Fassade

Ursprünglich waren die Lipizzaner in den Hofstallungen der Kaiser untergebracht – im heutigen MuseumsQuartier, das den Wienerinnen und Wienern als hippes Freiluft-Wohnzimmer dient. Die Hofreitschule war der reiterlichen Ausbildung der kaiserlichen Familie vorbehalten. Heute gilt: „Das einzige Ziel der Spanischen Hofreitschule ist es, das Pferd schöner zu machen und so lange wie möglich gesund zu erhalten.“ Dieses Ziel wird klar erreicht: Schönere Pferde wurden noch nicht gesichtet.