Wiener Beisln

Wiener Hausmannskost im Beisl

Beisl Holzaustattung

Kaum etwas verbindet der Wiener so sehr mit der beliebten Hausmannskost wie den Ort, an dem er diese ausführlich genießen kann: im Beisl ums Eck. Aber wie erkennt man ein Beisl? Die Frage kann nur mit einer Annäherung beantwortet werden, denn manchmal heißen die Beisln verwirrenderweise auch Gasthaus. Heute immer noch typische Einrichtungsgegenstände dieses bei den Wienerinnen und Wienern beliebten Gaststätten-Typs sind die (alte) Schank, holzverkleidete (dunkle) Wände, ein Brett mit Haken für die Garderobe und Holztische – auf einem oder zwei davon stehen Stammtischzeichen.

Wenn du zahlst und gehst, bist du guter Laune und denkst dir nur: ‚Hier komm’ ich wieder her.Der Wiener Journalist Christian Seiler über einen perfekt unaufgeregten Abend im Wiener Beisl.

An der Schank…

lehnen klassischerweise ein paar Menschen, die wirken, als würden sie zum Inventar gehören. Meist gibt’s keine Tischtücher, dafür kommt ein Bieruntersetzer unter jedes Glas. Und: Das obligatorische Salzstangerl kommt ganz selbstverständlich auf den Tisch. Eine schwarze Schiefertafel präsentiert mit weißer Kreideschrift das Speisenangebot des Tages, bei dem es sich stets um solide, schmackhafte Hausmannskost handelt: von der Grießnockerlsuppe über Schnitzel, Gulasch und geröstete Leber bis zum Kaiserschmarren.

Beisl Eingang

Gulasch mit Gebäck

Barmann an Bar

Ursprünglich verstand man unter dem Beisl ein Lokal von minderer Güte – untrennbar verbunden mit dem Grätzel (zu Hochdeutsch: Teil eines Wohnbezirks), in dem es liegt. Der Name kommt vermutlich vom Jiddischen „bajiss“ (Haus) und vielen Wienerinnen und Wienern war und ist das Beisl ein Zuhause. In den guten alten Zeiten haben sie dort gern ein deftiges zweites Frühstück wie etwa das Krenfleisch zu sich genommen. Heutzutage gibt es sogar schon Nobelbeisln mit bestem Ruf. Die Wirtsleute servieren verfeinerte, aber klassisch bodenständige Küche. Doch meist braucht’s gar nicht viel mehr als das, was die klassischen Beisln sowieso bieten: gemütliche Atmosphäre, gutes Essen und viel zum Schauen. Perfekt also für den Abschluss eines echten Wiener Abends!