Wiener Brücken

Wien besitzt mehr als 1.7000 Brücken

Brücke über den Donaukanal

Lassen Sie uns gemeinsam eine Brücke in die Vergangenheit schlagen: Wir schreiben das Jahr 1980, die Reichsbrücke wird zum dritten Mal unter großem Pomp eröffnet. Die erste Reichsbrücke an dieser Stelle von 1876 war auch als Kronprinz-Rudolf-Brücke bekannt. Nach dessen Selbstmord nannten die Wienerinnen und Wiener die Brücke abfällig „Selbstmörderbrücke“, zum Glück setzte sich dann aber doch die Bezeichnung Reichsbrücke durch. Bald war die romantische alte Brücke auf fünf Pfeilern dem immer stärkeren Verkehrsaufkommen nicht mehr gewachsen. 1937 wurde sie durch die zweite Reichsbrücke ersetzt.

Die Bedeutung, welche die Brücke durch ihre bewegte Vergangenheit bei den Wienern erhalten hatte, steigerte sich durch den Einsturz weiter.Der Historiker Peter Payer über die mehrmals gestrauchelte, seit den 1980er-Jahren aber fest auf ihrem Thron sitzende Königin unter den Wiener Brücken, die Reichsbrücke.

Die Städter waren stolz auf ihre neue Kettenbrücke und blieben es bis zum 1. August 1976. An diesem Tag stürzte die Reichsbrücke ohne Vorankündigung in den frühen Morgenstunden einfach in die Donau.

In Wien gibt es mehr als 1.700 Brücken

Wenn man, wie die Stadt Wien es tut, auch die Stiegen als vertikale Brücken dazuzählt. Nicht alle haben so eine dramatische Geschichte wie die Reichsbrücke, viele sind aber ausgesprochen sehenswert: zum Beispiel die Löwen- bzw. Schemerlbrücke des berühmten Jugendstilarchitekten Otto Wagner im 19. Bezirk. Er hat übrigens auch die Trasse der U6, die sogenannten Stadtbahnbögen – ebenfalls Brücken – entworfen. Oder die Hohe Brücke über den Tiefen Graben im ersten Bezirk. An ihr kann man erkennen, wie hügelig das Terrain ist, auf dem Wien erbaut wurde!

Schemerlbrücke

Brücke mit Torbogen

Stadt Wien

Unter den vertikalen Brücken, sind die Fillgraderstiege im sechsten Bezirk und die Strudlhofstiege im neunten Bezirk besonders sehenswert. Letzterer widmete übrigens der österreichische Schriftsteller Heimito von Doderer seinen weltbekannten gleichnamigen Roman. Aber völlig egal, über welche Brücke Sie in der Stadt spazieren: Wiens Brücken werden Ihnen immer neue Sichtweisen ermöglichen. Den Ausblick können Sie auch ganz unbesorgt genießen: Seit den 1970er-Jahren ist keine Brücke mehr eingestürzt!

Text: Manuela Graf-Staudinger und Verena Brandtner Fotos: Christine Wurnig